Wasseraufbereitungsanlage
Mai 2022

Nach 83 Wochen coronabedingter Schulschließung durfte die Victorian High School Entebbe (VHSE) am 10. Januar 2022 ihre Tore wieder öffnen. Die Pandemie, aber auch der Krieg in der Ukraine haben auch das ostafrikanische Land schwer getroffen, so dass viele Familien heute schwer mit den finanziellen Folgen zu kämpfen haben.
Das spiegelt sich auch an den Schülerzahlen wieder. Zählte die Schule vor der Schließung noch über 250 Schüler:innen, so haben den ersten Term in diesem Jahr lediglich 136 Kinder absolviert. Jedoch stecken wir nicht auf, sondern versuchen die Schule mit den Einnahmen des Uganda-Ladens und den großzügigen Spenden unserer Unterstützer die VHSE immer attraktiver zu machen.

Aktuell sammeln wir Gelder, um das Wasser der Schule mittels einer Wasseraufbereitungsanlage trinkbar zu machen, so dass die Schüler:innen nicht primär von dem Kauf von Trinkflaschen abhängig sind. Auch dieses eingesparte Geld, kann den Familien helfen. 
Die Filteranlage hat eine Kapazität von etwa 400 Liter Wasser pro Tag. Um die Anlage geschützt unterzubringen, wird ein kleiner Schuppen auf dem Schulgelände errichtet.

Die Kosten belaufen sich insgesammt auf etwa 2.500 €. Ein Teilbetrag konnte hierfür bereits zurück gelegt werden.

Wenn Sie uns hierfür unterstützen möchten, freuen wir uns über jeden Spendenbetrag:

 

Schulverein Uganda e.V.
OstseeSparkasse Rostock
DE19 1305 0000 0200 0549 45

Dach gerettet
März 2022

Im Februar stürmte es nicht nur bei uns in Deutschland, sondern auch besonders stark in Uganda. In der Nacht zum 17.02.2022 verloren in Entebbe durch einen Hagelsturm sehr viele Gebäude ihre Dächer und wurden teilweise zerstört. Auch viele Schulgebäude, die provisorische Wellblechdächer über ihren Klassenräumen hatten, waren komplett abgedeckt. Unsere VHSE verfügt glücklicherweise ein recht solides Ziegeldach, was dem Sturm größtenteils widerstand. Jedoch griff auch hier der Wind unter das Dach und hob es leicht an. Fenster und Ziegel gingen zu Bruch und die Struktur des Daches wurde beschädigt, so dass das gesamte Dach abgetragen, ausgebessert, verstärkt und die Ziegel wieder neu verlegt werden mussten. Auch hier konnten Gelder aus dem Uganda-Laden und Spenden von vielen Freunden des Schulvereins zur Unterstützung nach Uganda geschickt werden. Die gesammelten 3.295 € deckten die gesamten Kosten und konnten zudem einige kleinere Renovierungen an dem Schulgebäude mitfinanzieren.

 

Wir sagen: DANKE!!

Hilfe nach dem Sturm
Februar 2022

Heute Morgen wurden wir von unserem Schulleiter der Victorian High School Entebbe in Uganda völlig verzweifelt angerufen. In der Nacht zum 17.02.2022 ist ein Gewittersturm über Entebbe hinweg gefegt und hat das Dach der Schule zerstört.

Dies zu einem Zeitpunkt nachdem die Schule wegen Corona 83! Wochen schließen musste und die Menschen in Uganda eine unvergleichlich schwere Zeit hinter sich haben.

Jetzt sollte das Leben wieder los gehen. Die ersten Schüler sind zurück und alle Lehrer konnten durch die schwere Zeit gebracht werden … und jetzt das!

Wir benötigen unbedingt schnelle finanzielle Hilfe! Viele Kinder sind in der Schule im Internatsbereich untergebracht und brauchen ein sicheres Dach übern Kopf.

Wenn Sie helfen können, oder jemanden kennen, der/die es könnte, ich wären wir sehr dankbar!

Glühweinabendende fallen aus
Dezember 2021

Aufgrund der derzeitigen Lage, müssen wir in diesem Jahr darauf verzichten, unsere so beliebten Glühweinabende um den 1. Advent auszurichten. Zwar wurden bereits alle notwendigen Einkäufe getätigt, jedoch würde es für uns unmöglich sein, alle beschlossenen Regelungen am und im Uganda-Laden umfänglich einzuhalten. 
Wir hoffen auf Ihr Verständnis und dass Sie alle auch ohne Weihnachtsmärkte und dem Besuch bei uns gut in den 1. Advent kommen.

Ihnen allen eine wunderbare Vorweihnachtszeit!

Großer Erfolg bei Spendenaktion
Januar 2021

Im letzten Jahr haben wir zu der Spendenaktion “250 € & diese Mädchen machen ihren Abschluss” aufgerufen. Darin sollten Schülerinnen an unserer weiterführenden Schule in Entebbe/Uganda unterstützt werden, ihr nationales Examen an der Victorian High School Entebbe (VHSE) antreten zu können. Der Hintergrund dieser Aktion war die katastrophale Lage vieler Mädchen und junger Frauen in Uganda, die unter den Corona-bedingten Schulschließungen im März 2020 litten, da Familien eher bereit waren den Jungen einen Abschluss zu finanzieren, als den Mädchen. Viele unserer Schülerinnen wurden aus finanzieller Not zur Arbeit in die Dörfer geschickt; einige zwangsverheiratet.

Dem Aufruf sind 86 Spender gefolgt und haben zusammen mehr als 13.500 € zusammengetragen!!! Diese Summe hat unser Ziel, den 39 Schülerinnen unserer Schule einen Schulabschluss zu ermöglichen, weit übertroffen. Nach Rücksprachen mit den Schulleitern vor Ort haben wir entschlossen, mit dem restlichen Geld auch Jungen in den Abschlussklassen zu unterstützen.

250 € für einen Schulabschluss. Mit diesem Geld können sich unsere Schüler in den Abschlussjahrgängen seit Dezember auf das Examen Ende März vorbereiten. Ihnen werden das Lernmaterial und die an der VHSE Verpflegung gestellt. Sie sind für diese Zeit in Entebbe untergebracht und Lehrer stehen den Schülern jeden Tag unterstützend zur Verfügung. Zudem wurden die Anmeldegebühren zum nationalen Examen von den Spendengeldern bezahlt. 250 €, die für uns auch viel Geld sind, aber in Uganda so viel mehr bedeuten. Drücken wir allen Absolventen die Daumen für einen erfolgreichen Abschluss!

Glühweintrinken am Uganda-Laden fällt aus
Dezember 2020

In diesem Jahr muss unser alljährliches Glühweintrinken am Uganda-Laden leider ausfallen. Doch gänzlich möchten wir nicht mit der schönen Tradition brechen. So hat sich Thomas Frick bereit erklärt, in diesem Jahr online auf dieser Plattform seine lieb gewonnene Lesung zum Besten zu geben.

Sie sind alle herlich dazu eingeladen, seinen Geschichten zu lauschen. Und mit einer Tasse heißen Glühwein in den Händen ist es dann fast wie am Uganda-Laden.

 

Wann?

28. November, 18 Uhr


 Wo?

https://www.facebook.com/events/411324233217802/

250 € und diese Mädchen machen ihren Abschluss
Oktober 2020

von Anke Dreier-Horning

Vor 12 Jahren gab ich einer ugandischen Schneiderin meinen braunen Faltenrock und bat sie, diesen als Muster für den Schuluniformrock der German Sec. School, heutigen Victorian High School, zu verwenden. Der Rock war kürzer als alle ugandische Schulröcke, sah aber durch seine Form elegant und feminin aus. Der Rock sollte sagen: Diese Schule sucht eine neue kluge selbstbewusste Generation von Schülerinnen. Bis heute tragen die Mädchen unserer Schule diesen braunen Rock. Die Mädels, die ihr in dem Video seht, stehen für diese Generation! Viele von ihnen konnten bislang nicht zur Schule gehen und haben u.a. dank Lubwama Stuart und Kenny Robert Ngudo doch einen Platz bei uns erhalten. In einer AG haben sie traditionelle Tänze einstudiert und traten bei Wettbewerben und lokalen Veranstaltungen auf. Das Video haben wir im Februar aufgenommen, als wir in Entebbe waren. Was waren wir doch stolz!  

Im Dezember können 72 Schülerinnen und Schüler an der Vic. High School ihren Schulabschluss machen, d.h. einen Realschulabschluss oder sogar das Abitur. Für die Examenskandidaten (es gibt ein nationales Examen) öffnen am 15.Oktober erstmals wieder die Schulen in Uganda. Von den 72 Schülern sind 39 Mädchen, auch einige aus unserer Tanz-AG. Aber bislang haben wir keine einzige Schülerin, die sich angemeldet hat. Warum?

Die Mädchen wurden in die Dörfer geschickt und leben dort unter teilweise prekären Verhältnissen. Es kam zu sexuellen Übergriffen und Schwangerschaften. Es ist völlig klar, dass ein Großteil der Kinder – insbesondere der Schülerinnen – selbst bei einer kompletten Wiedereröffnung der Schule nicht zurückkehren wird. Denn seit März ist in Uganda Corona-Lockdown, die Familien verdienen nichts und im Vergleich zur Bildung der Söhne hat noch immer die Bildung von Töchtern keine Priorität.  

Wer mich kennt weiß, dass ich mich nie für die besondere Situation von Frauen oder Mädchen interessiert habe. Nicht aus Ignoranz, vielmehr ist es meine Ostsozialisation, die dazu geführt hat, keine spezifischen Probleme wahrzunehmen.

Aber es gibt sie. Sie trifft diese globale Krise besonders hart. Sie haben am wenigsten Fürsprecher und am wenigsten Handlungsoptionen. Sie werden für einen Brautpreis jung verheiratet oder im Haushalt beschäftigt.

Und dabei war dieser braune Rock ein Versprechen: ihr habt eine eine Chance und eine Zukunft, glaubt an euch, strengt euch an. Ich will, dass wir alle Mädchen, die wir noch erreichen können, durch dieses Examen bringen. Dafür brauchen wir Unterstützung. Niemand weiß, ob sich ihr Leben durch diesen Abschluss tatsächlich verändert. Aber mit einem Schulabschluss – womöglich sogar mit einem Abitur – in der Tasche werden sie ganz sicher auf das, was auf sie zu kommt mit mehr Selbstbewusstsein reagieren und sie werden ihren Kindern sagen: ich habe es auch geschafft, du schaffst das auch.

Ab dem 22.04.2020 sind wir wieder täglich für Sie da
April 2020

Laut der neuen Eindämmunsverordung vom 17. April 2020 dürfen ab dem 22.04.2020 u.a. auch Buchläden ihren Betrieb wieder aufnehmen. Hierzu sind folgende Regeln zu beachten:

- ein Mindestabstand von min. 1,5m ist einzuhalten

- ab dem 27.04.2020 muss ein Mundschutz in Läden getragen werden

- bitte desinfizieren Sie sich die Hände, bevor Sie den Laden betreten. Dazu haben wir Desinfektionsmittel in dem  Eingangsbereich für Sie bereit gestellt

- bitte nur max. 2 Kunden zeitgleich im Verkaufraum

 

Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen!!

Spendenstand "Corona-Schutzmasksen für Uganda"
April 2020

Literarische Nothilfe
März 2020

Viele Stammkunden haben uns angesprochen, dass sie sehr unter den derzeitigen Einschränkungen leiden; vor allem, da sie nicht an neuen Lesestoff kommen. Daher haben wir uns entschieden, für jeden, der in diesen Tagen völlig “unterlesen” ist, eine kleine Auswahl an Büchern zur kostenfreien Mitnahme auf die Fensterbank unseres Uganda-Ladens zu legen.

Ja, dieses Angebot ist kostenfrei, jedoch ist jedem freigestellt, uns in diesen schweren Zeiten mit einer kleinen (sehr gerne auch großen) Spende zu unterstützen:

 

SCHULVEREIN UGANDA e.V.
OstseeSparkasse Rostock
DE19 1305 0000 0200 0549 45
Verwendung: Unterstützung Uganda-Laden

 

 

Corona-Schutzmasken für Uganda
März 2020

Wer denkt, dass das Kontaktverbot uns hart trifft, sollte die Geschehnisse in Uganda verfolgen! Uns erreichen furchtbare Berichte aus der “Perle Afrikas”. Zwar sind die Zahlen von Covid-19-Fällen derzeit noch klein, doch finden bereits strikte Maßnahmen der Regierungen statt, die das Leben vor Ort dramatisch verschlechtern:


– der Transport ist zum Erliegen gekommen
– Lebensmittelpreise haben sich verdrei- bis vervierfacht
– Trinkwasser muss gekauft werden und ist wenig verfügbar
– Schutzmaßnahmen in den medizinischen Einrichtungen sind kaum verfügbar
– …

Das, was den Menschen in Uganda in den nächsten Wochen bevorsteht, erfüllt uns mit großer Sorge. Daher wollen wir handeln:

 Corona-Schutzmasken für Uganda!

Jeder Haushalt in Uganda muss über Schutzmasken verfügen, denn aufgrund der Familien- und Erwerbsstrukturen ist Social Distance oder Quarantäne in Uganda nicht möglich. Nur die flächendeckende Nutzung von Atemschutzmasken kann die Verbreitung des Corona-Virus‘ verlangsamen!
Derzeit gibt es keine Möglichkeit in Uganda an Atemschutzmasken zu kommen!

Unsere Schule ist seit dem 20.03. geschlossen. Warum nicht das Gebäude nutzen, um etwas Sinnvolles gegen das Virus und für die Community zu tun? Mit 200 € haben wir heute begonnen, in den Räumlichkeiten der Schule eine Nähwerkstatt einzurichten, um zusammen mit Freiwilligen die ersten 400 kostenfreien Atemschutzmasken für die Bewohner Entebbes und für medizinische Einrichtungen herzustellen.

We want you!!!

Keine Angst, es muss nicht selbst genäht werden. Allerdings kann eine kleine Spende unseren ugandischen NäherInnen dabei helfen, die bevorstehende Ausbreitung des Corona-Virus‘ einzudämmen. Mit dem Geld besorgen wir Nähmaschinen, Stoffe und Vlies vor Ort.

Die Entwicklungen werden hier dokumentiert. Als gemeinnütziger Verein können wir Spendenquittungen ausstellen, die direkt steuerlich geltend gemacht werden kann.

Corona-Virus
März 2020

Ja, die letzten Wochen sind eine große Herausforderung für unseren Uganda-Laden! Der Covid-19-Virus sorgt dafür, dass unsere Ladentür geschlossen bleiben muss und somit die Einnahmen auf Null sinken. Es wurden bereits die Sofortmaßnahmen der ILB beantragt, welche unsere Angestellte und den Laden durch die nächsten drei Monate bringen müssen.

Wir hoffen, dass wir bald wieder für Sie da sein können und Sie bis dahin noch genug Lesestoff zu Hause haben. Bleiben Sie gesund!

Uganda-Besuch
Februar 2020

Die “kalte Jahreszeit” bietet sich hervorragend an, um sich in warmen Gefilden aufzuhalten. Uganda liegt am Äquator und kann somit stets mit gutem Wetter punkten. 
Es wurde höchste Zeit, einmal wieder unsere Schule in Entebbe zu besuchen und zu schauen, wie die Projektmittel der letzten Jahre umgesetzt worden sind und welche neuen Herausforderungen sich ergeben. Da unsere Ladenhüterin Gabi mit eigenen Augen sehen sollte, für welches Schulprojekt sie Tag für Tag den Uganda-Laden aufschließt, ist sie mit acht weiteren Vereinsmitgliedern in die afrikanische Sonne geflogen. Für zehn Tage wurden im Februar neben der Victorian High School Entebbe (VHSE) ugandische Parnter und Freunde besucht. So konnten in Ansprachen vor der St. Marks-Gemeinde über den Stand der VHSE und der Arbeit des Schulvereins informiert, das Malayaka House, sowie die Early Learning School besucht und mit derzeitig geförderten Schülern gesprochen werden. Doch der eigentliche Fokus lag auf der VHSE. 


Die Schule befindet sich von Außen in einem sehr ansehnlichen, im Inneren jedoch in einem renovierungsbedürftigen Zustand. Schulbänke und -tische müssen erneuert und Wände gestrichen werden. Zudem wurde schnell deutlich, dass die Räumlichkeiten der Schule für über 250 Schüler deutlich zu klein sind. So wurde mit der Schuladministration besprochen, dass der Fokus ab 2020 darauf liegen sollte, Geld für den Bau des neuen Schulgebäudes zu organisieren. Dafür sollen zukünftige Ersparnisse der Schule aber auch die Einnahmen des Uganda-Ladens genutzt werden. 


Mit dem Besuch der Schule konnten neue Impulse gesetzt werden, um unsere Partner in Uganda zu unterstützen. Neue Patenschaften werden gesucht. Zu Beginn des Jahres erwirtschaftete Gelder des Schulvereins (1.000 €) wurden für die Anschaffung von Schul-PCs investiert, da der Unterricht digitaler gestaltet werden soll. Zudem erstellen Vereinsmitglieder eine neue Homepage für die VHSE.

Glühweinabende am 29. & 30.11.2019

Auch in diesem Jahr werden wir am  Freitag- und Samstag Abend vor dem Uganda-Laden Glühwein an durstige Gäste ausschenken. Die Einnahmen kommen dem Ausbau unserer Schule in Entebbe/ Uganda zu Gute.

Zum dritten Mal wird Thomas Frick im Uganda-Laden aus seinen literarischen Werken lesen. Am Freitag Abend, 20 Uhr kann sich ein Jeder kostenfrei dazu gesellen.

Zudem bekommen wir in diesem Jahr Unterstützung vom Lakritzkontor 15 Flaschen Glögg werden für die Lesung am Freitag Abend vom Potsdamer Süßholzspezialitätengeschäft gestellt.

 

Wir sagen schon jetzt VIELEN DANK an alle Helfenden, lieben Kunden, ehrenamtlichen Mitarbeitern und hoffen auf ein reges Treiben vor dem Buchladen.

 

 

 

 

Sommerpause vom 12.08.-25.08.2019
August 2019

Auch wir werden im Sommer für 2 Wochen die Füße hoch legen. Somit wird der Uganda-Laden vom 12.-25.08.2019 für zwei Wochen geschlossen bleiben.
 

 

Wir bitten Sie während dieser Zeit
 

keine Buchspenden vor die Ladentür

zu stellen!

 

Vielen Dank und Ihnen einen schönen Sommer!

Große Pläne ab 2019

Unsere Schule in Uganda bekommt immer mehr Zulauf. Als gemmeinnütziges Projekt sind die Schulgebühren den laufenden Kosten angepasst, so dass auch Kinder aus sozial schwächeren Familien ihre Kinder an der Victorian High School zur Schule schicken können. Obwohl die Schulkosten vergleichsweise sehr gering sind, können dennoch unsere Absolventen im nationalen Vergleich mit den sehr teuren privaten Schulen in Uganda mithalten. Somit baut sich die Victorian High School einen immer besseren Ruf in Entebbe und Umgebung auf und die Schülerzahlen steigen.

Heute werden über 140 Schüler in dem zum Großteil vom Schulverein Uganda e.V. finanzierten Schulgebäude unterrichtet. Doch die Räume reichen für künftige Klassen kaum noch aus. Daher haben sich unsere administrativen Partner in Uganda entschieden, ein weiteres, groß angelegtes Schulgebäude auf dem Weg zu bringen. Der Schulverein Uganda e.V. mit seinem Uganda-Laden in Babelsberg möchte auch dieses ehrgeizige Vorhaben unterstützen und konnte 2019 bereits erste Zahlungen (> 2.000 €) nach Uganda schicken.

 

Wir wissen, dasss dies nur durch unsere lesefleißigen Kunden, unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern im Uganda-Laden und Spendern möglich ist und möchten uns daher bei allen recht herzlich bedanken!

Geldzahlungen nach Uganda 2018

2018 konnte der Schulverein Uganda e.V. über 4.500€ Fördermittel nach Uganda schicken, um unsere Victorian High School in Entebbe zu unterstützen. Hierbei wurden gefördert:

 

- Bau der Küche: 1.911,81 €

- Sanierung der WCs: 1.714,98 €

- Teilfinanzierung eines Schulfernsehers: 278,99 €

- Labormaterialien: 145,99 €

- Schülerförderung: 495 €

 

Wir bedanken uns für alle Förderer des Schulvereins und Besucher unseres Uganda-Ladens in Babelsberg!

Glühweinverkauf am ersten Adventswochenende (30.11. & 01.12.2018

Alle Jahre wieder …

… treffen sich Freunde und Gäste am Uganda-Laden um zusammen zu kommen und mit einem heißen Becher leckeren Glühwein die Vorweihnachtszeit einzuläuten. In diesem Jahr wird am Freitag um 19 Uhr Thomas Frick einige Kurzgeschichten aus seinem neuen Buch “Abgespaced 2″ zum Besten geben. Sie sind gerne eingeladen, sich dazu zu gesellen.

Jetzt täglich für Sie da!
September 2018

Der Uganda-Laden ist aufgrund seiner fleißig lesenden Kundschaft ein rege besuchter Ort im schönen Babelsberg geworden. Mit der Nachfrage nach guten Büchern ist auch die nach geregelten Öffnungszeiten gestiegen. Dies konnte jedoch in der Vergangenheit trotz des engagierten Einsatzes unserer ehren-amtlichen MitarbeiterInnen nur zu einem Teil realisiert werden.

Um den nächsten Schritt hin zu einer dauerhaften, professionellen Instanz in der Schornsteinfegergasse zu realisieren, konnten wir Gabi dafür gewinnen, den Laden zu ihrem Arbeitsplatz zu machen. Zusammen mit unseren ehrenamtlichen Helfern, wird der Uganda-Laden ab September 2018 wochentags von 11.00 – 18.00 Uhr und wie gewohnt an den Samstagen von 9.00 – 13.00 Uhr geöffnet sein!

Mit 1.700 € Beginn des Neubaus der Schul-WCs

2018 konnten weitere 1.700 € an die Victorian High School Entebbe entsandt werden. Wir Danken allen Unterstützern des Vereins und des Uganda-Ladens!

Wachsende Schülerzahlen an der VHSE

Im Schuljahr 2018 zählt die Victorian High School Entebbe über 130 Schüler.

2.000 € für die Victorian High School Entebbe

Mit 2.000 € aus Buchverkäufen des Uganda-Ladens konnte Anfang 2018 das Küchengebäude unserer Schule renoviert, ausgebaut und ausgestattet werden.

Die Küche vor und nach dem Ausbau:

Glühweinverkauf 

am 1. & 2. Adventswochenende

Auch 2017 öffnet der UGANDA-LADEN parallel zum Böhmischen Weihnachtsmarkt in Babelsberg seine Pforten und bietet heißen Glühwein für 1,50 € an. Der Erlös kommt wie in jedem Jahr unseren Bildungspartnern in Uganda zugute. Wir freuen uns auf zwei schöne Wochenenden mit euch!

Laden ...

Erweiterte Öffnungszeiten
September 2017

Seit September diesen Jahres versuchen ehrenamtliche Mitarbeiter den UGANDA-LADEN auch innerhalb der Woche zu öffnen. Hierzu konnten freiwillige Helfer aus Babelsberg gefunden werden, die unseren Kunden ermöglichen, auch innerhalb der Woche nach Büchern, CDs, Schallplatten und DVDs zu stöbern. 

"Letzter Glühwein vor Berlin"
Dezember 2016

Am 25.11.2016 öffnet der Böhmische Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten. Und da der Weg dahin an unserem kleinen Uganda-Laden vorbei führt, öffnen wir diesen das gesamte Wochenende über, um den Weg der Pilger zum Markt mit Glühwein zu versüßen.
Da sich unser Laden zu dieser Jahreszeit zu einem festen Anlaufpunkt entwickelt hat, sorgen wir in diesem Jahr auch für Unterhaltung:

Freitag, 25.11. Kuddel liest aus “Chaosplanet Uganda”
Samstag, 26.11. Thomas Frick liest aus seinem Afrika-Reisebuch

Wir öffnen den Landen jeweils am Morgen und schließen erst, wenn der Letzte geht.

Thomas Frick im Uganda-Laden

Vor 14 Leuten las Thomas Frick am Donnerstagabend aus seinem neuen Buch “Abgespaced”. Nach einer Horror-Kurzgeschichte unterhielt Frick die Zuhörer humorvoll mit einer Erzählung über Gottes Experiment “Menschheit” und dessen Kollaps. Die Zugabe durfte nicht fehlen und so kramte der als Regisseur bekannt gewordene Autor sein neustes, noch unveröffentlichtes Werk hervor. Es erzählte von Juri Gagarins Begegnung während seiner Reise in den Kosmos – ein Geheimnis, welches er nur seinem Wegbegleiter und Freund kurz nach der Landung der Raumkapsel anvertraute.

Autor und Gäste sprachen von einem gelungenem Abend und wünschen sich eine baldige Fortsetzung.

13.10.2016, 19 Uhr Lesung im Uganda-Laden

Am 13.10.2016 lädt der Schulverein zur Lesung von Thomas Frick.

Im Uganda-Laden liest der Regisseur und Autor ab 19 Uhr aus seinen neuen Kurzgeschichten.
Der Eintritt ist frei. Wir lassen einen Hut für den Autor rum gehen.
Getränke sind zum selbstkostenpreis vorhanden.

Zu Thomas Frick

Thomas Frick wurde 1962 in Rostock geboren und lebt heute in Potsdam-Babelsberg. Er begann in den 1980er Jahren in seiner Heimatstadt Greifswald als Karikaturist, Liedermacher und Schmalfilmer, organisierte Underground-Filmfestivals und einen Super 8-Filmzirkel. Von 1988 bis 1996 studierte er Film- und 

Fernsehregie an der HFF „Konrad Wolf“ und drehte mehrere preisgekrönte Dokumentar- und Kurzfilme, wie „10 Tage im Oktober“ und „Varieté“. Seinen Diplomfilm „Der unbekannte Deserteur“ realisierte er 1994 als Co-Produktion mit der U.C.L.A in Los Angeles. 1998 gründete er die Thomas Frick Filmproduktion. Er inszenierte mehrere Theaterstücke und den Kinofilm „Detective Lovelorn und die Rache des 

Pharao“, arbeitete als Regisseur und Autor beim Fernsehen. Außerdem als Musikclip- und Werbefilmer, und ermöglichte sich so die Arbeit an eigenen Kurzfilmen, sowie sein umfangreiches Engagement in weltweiten Nachhaltigkeits- und Jugendprojekten. Frick unterrichtet außerdem Drehbuch, Werbedramaturgie und Regie an verschiedenen Orten und Institutionen im In- und Ausland.

Schulverein spendet im Jahr 2016 mehr als 2.100 € ans Malayaka-Haus

Durch die Einnahmen des Uganda-Ladens konnten 2016 bereits 2.170€ an das “Malayaka-Haus” in Entebbe gesendet werden. Mit den Spenden werden vor Ort Projekte, wie die eigene kleine Bäckerei, Schneiderei und Käserei voran gebracht, welche von den Waisenkindern geleitet werden. Aber auch die Einrichtung wird durch die eingehenden Spenden in Stand gehalten. 

Schulverein unterstützt 2016 das Malayaka-House in Uganda 

Im Dezember 2015 beschloss die Mitgliederversammlung das Projekt eines ehemaligen Praktikanten des Schulvereins finanziell zu unterstützen. Walther Pietsch engagierte sich nach seinem Praktikum intensiv für das Kinderwaisenheim in Entebbe und gründete 2013 den Verein “Malayaka Haus & Freunde e.V.”, über den Spenden akquiriert werden, um neue Projekte vor Ort ins Leben zu rufen.

“Weiterführende Schule nur dank Paten”

Storkow (MOZ) Chaos auf den Straßen von Kampala, ständige Einbrüche, das Eröffnen eines Kontos ein Abenteuer, ebenso der Ersatz eines plattgefahrenen Reifens. Humorvoll schildert der Potsdamer Marcel Horning in seinem Tagebuch 2008 die Erlebnisse und Eindrücke der ersten Monate des deutschen Schulprojektes Uganda, die er auch in dem Buch “Chaosplanet Uganda” niedergeschrieben hat.

 

Dafür aber sind die Menschen dort “stolz, aufgeschlossen und freundlich”. Das wiederum hat Ruth Germershausen aus Philadelphia erlebt. Die ehemalige Lehrerin, die sowohl Marcel Horning als auch Anke Dreier-Horning in Storkow zum Abitur geführt hatte, war bereits dreimal in Uganda. Sie besuchte dort ihre zwei Patenkinder Esther und Salomo, die zu den ersten Schülern der unter der Leitung von Anke Dreier-Horning und Marcel Horning durch den Schulverein Uganda e. V. aufgebauten Victoria High School gehörten.

Zu einer Informationsveranstaltung “Uganda in Storkow”, die von den beiden durchgeführt wurde, kamen am Freitagabend auf die Burg rund fünfzig Besucher, vor allem die Patenklasse des Projekts, die das Schulgeld für eine Schülerin sammelt, sowie andere Paten und Unterstützer. Es ging zum einen um die “Begegnung mit dem Fremden”, zum anderen um einen Bericht über den heutigen Stand des Schulprojektes.

Ihre Erlebnisse bei der Begegnung mit dem Fremden trugen Marcel Horning und Ruth Germershausen als Deutsche in Uganda sowie Isaac Kanyoro, der seit vier Monaten einen Freiwilligendienst in Deutschland absolviert, als Ungandaer in Deutschland vor. Es waren lustige, inspirierende Geschichtchen, aber auch frustrierende, verstörende und Kopfschütteln hervorrufende. Auch Isaac Kanyoro brachte seine Zuhörer zum Schmunzeln, als er freimütig seine Erfahrungen mit der eigenen Unpünktlichkeit zum Besten gab, die in Deutschland gar nicht so gut ankam. Ruth Germershausen wiederum, die während ihrer Aufenthalte in Uganda auch Schulen und ein Waisenhaus besuchte, brachte ihre Erschütterung über ihre Eindrücke in dem Waisenhaus zum Ausdruck, in dem viele Kinder unter schweren Krankheiten leiden.

Anke Dreier-Horning und Marcel Horning hatten als Studenten Uganda besucht und festgestellt, dass es viele Grundschulen, aber nur wenige weiterführende Schulen in Uganda gibt. Der Hauptgrund für viele Familien, ihre Kinder nicht in eine weiterführende Schule zu schicken, sei das hohe Schulgeld. Der ursprüngliche Plan, kein Schulgeld zu erheben, sei allerdings nicht zu realisieren gewesen. Dafür komme es darauf an, Paten zu finden, die helfen, das Schulgeld für ihre Patenkinder zu finanzieren. Von nur einem reichlichen Dutzend Schülern am Anfang hat sich der Besuch auf 120 Schüler erweitert. Jährlich werden davon 15 als Patenkinder betreut, und neun Patenkinder konnten bereits zum Abitur geführt werden.

Der 2006 mit Sitz in Potsdam gegründete Verein, der unter anderem mit dem Verkauf von gespendeten Büchern in einem Vereinsladen Geld sammelt, hat sich auch für 2015 wichtige Aufgaben gestellt. Es gilt den Deutschunterricht zu stabilisieren, die Lehrerbezahlung abzusichern, ein Internat zu bauen und das Patenschaftsprogramm zu erweitern. Weitere Unterstützer werden also dringend gebraucht.

Infos: www.uganda-laden.de; schulverein.uganda@gmail.com

 

Quelle: MOZ vom 23.03.2015

Jahresrückblick

Liebe Mitglieder und Freunde des Schulvereins Uganda e.V.,

auch wir wünschen euch ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!

 

2014

Wir blicken auf ein durchwachsenes Jahr für die Viktorian High School Entebbe (VHSE) zurück, was jedoch entscheidend die Weichen für die Etablierung der Schule in Entebbe stellte.  Wie bereits im letzten Rundschreiben erwähnt, haben die Kosten der Schulregistrierung ein großes finanzielles Loch in die Schulkasse geschlagen, welches 2014 nicht gestopft werden konnte. Dies spiegelte sich unmittelbar in der Unterrichtsqualität wider und konnte bisher nur teilweise mit Einnahmen aus dem Uganda-Laden gestopft werden.

Dafür ist es Robert und Mariam gelungen, einen kleinen Bankkredit zu erhalten, der den Anschub zur Fertigstellung des zweiten Schulgebäudes gegeben hat.

Ebenso konnte die Kantine auf der Rückseite der Schule fertig gestellt werden. Hierfür danken wir abermals Johannes Wagners Mutter, die einen Spendenlauf in Rostock organisierte. Das darüber herein gespielte Geld hat diesen Bau finanziert.

Der große Raum des Gebäudes bietet zusätzlich die Möglichkeit, zukünftige Examen an der Schule abzunehmen. Somit können die jährlichen Kosten eingespart werden, die an andere Schulen zu entrichten waren, um unseren Schülern die Prüfungsabnahme zu ermöglichen.

Vor Ort

Im September bin ich nach Uganda geflogen, um mir ein Bild von der Schule zu machen. In den zehn Tagen habe ich intensive Gespräche mit den Lehrern, den Schülern, gesponserten Schülern und natürlich mit Robert und Mariam führen. Mir wurde schnell klar, dass sich die Schuladministration voll und ganz mit der VHSE identifiziert und die oft in Deutschland geschürten Sorgen nicht gerechtfertigt sind. Robert und Mariam initiieren neue Konzepte und Projekte und setzen alles daran, die VHSE über die Stadtgrenzen hinaus bekannt zu machen. So wurde aus einem über Jahre jährlich ausgetragenem Nachmittagsfußballturnier ein Fünftagesevent, welches zudem von unserer ehrgeizig trainierten Schulmannschaft gewonnen werden konnte.

In diesem Jahr ist ein von der VHSE ausgetragener Marathon geplant, der wiederum die Aufmerksamkeit auf unsere Schule lenken soll.

Ein städtisches Wasserversorgungsproblem und undichte Wassertanks, die unter dem Hauptgebäude Regenwasser auffangen und filtern sollen, stellt die VHSE vor Versorgungsproblemen. Daher ist eines der dringendsten Projekte die Bohrung eines Brunnens, der die Schule unabhängig vom anfälligen Wassernetz der Stadt macht und auf langer Sicht große Einsparungen bedeutet. Hierzu wurde ein entsprechender Ingenieur gefunden, der den Bau des Brunnens auf etwa 2.000 € beziffert. Wir nehmen hierfür gerne Spenden entgegen, die natürlich auch mit einer Spendenbescheinigung quittiert werden können. Bitte hierfür als Betreff “Brunnen” und die Adresse für die Ausstellung der Spanendbescheinigung angeben.

Gegenbesuch

Nach etlichen Anläufen einem Uganda den Besuch in Deutschland zu ermöglichen, konnte sich letztlich die Deutsche Botschaft in Kampala erweichen lassen, Isaac den Aufenthalt in Potsdam zu gestatten. Der ehemalige Schüler unserer VHSE leistet ein Freiwilliges Ökologisches Jahr an der NGO VENROB e.V.

Nach überwundenem Schock der Winterkälte in Deutschland, hat er sich unser neuer Mitbewohner mittlerweile sehr gut in Potsdam eingelebt und hofft nach der Ableistung des FÖJs im Sommer 2015 an einer Universität einen Ingenieurstudiengang belegen zu können.

“Hilfe für Schüler in Uganda”

Artikel, erschienen am 18. Juni 2014 auf der Internetpräsenz des 1. FC Köln

Üverall jitt et Fans vum FC Kölle – das dachte sich auch Schüler Daniel Lösch und bat die Stiftung 1. FC Köln um Mithilfe.

Er besucht derzeit die 11. Klasse des Ernst-Mach-Gymnasium in Hürth und belegt dort einen Biologie-Projektkurs. Der Schwerpunkt  liegt dabei auf nachhaltiger Arbeit und dem Klimawandel  in Entwicklungsländern. Als Daniel Lösch die Möglichkeit bekam, mit der Hilfsorganisation, „Schulverein Uganda e.V.“, nach Uganda zu fliegen,  wollte der Schüler nicht mit leeren Händen reisen. Das musste er auch nicht, denn die Stiftung 1. FC Köln unterstützte den Trip mit Sachspenden.

So hatte Daniel reichlich Geschenke des 1. FC Köln im Gepäck. Einen Monat lang besuchte er zwei Schulen und machte sich einen Eindruck vom afrikanischen Schulalltag. Erstes Ziel war die „Nursey and Primary School Entebbe“, hier wird sich vorrangig um jüngere Kinder gekümmert. „Dort haben wir das Schulteam mit einem Satz FC-Trikots und einem Ball ausgerüstet. Zusätzlich haben wir einige Fähnchen, des FC Kids Club verteilt. Was dazu führte, dass in wenigen Sekunden der ganze Schulhof mit überglücklichen kleinen Kindern überflutet war, die mit ihren FC-Fähnchen herumliefen“, so der Schüler.

Die zweite Station war die „Victorian High School Entebbe“. Für deren Fußball-Turnier spendete die Stiftung 1. FC Köln Fußbälle. Und auch der neue FC-Botschafter war zufrieden: „Die Kinder haben sich sehr über die Sachen gefreut und ich bin mir sicher, jetzt gibt es in Uganda ein paar mehr Anhänger des 1. FC Köln.“

Quelle: http://www.fc-koeln.de/news/

Vortragsabend am 17. März 2014 auf der Burg Storkow

Newsletter 2013

Liebe Mitglieder und Freunde des Schulvereins Uganda e.V.,
in diesem Jahr war es sehr ruhig um uns, aber das ist kein schlechtes Zeichen, sondern ein positives. Dinge laufen einfach, ohne große Anstrengung und Aufregung und das fühlt sich sehr gut an.

 

Neues von der Victorian High School Entebbe
Bei meinem Besuch im August 2013 war ich erfreut zu sehen, dass an der Victorian High School alle notwendigen Voraussetzungen für einen Schulbetrieb geschaffen wurden. Das sahen auch die Vertreter des Bildungsministeriums so, und damit erhielten wir im Mai die vollständige Registrierung der Schule und können nun auch an der Schule Examen durchführen. Dafür mussten noch einige Bauarbeiten getätigt werden z.B. ein Lehrerzimmer, ein Schulleiterbüro, ein Essensplatz und ein Labor. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Freiwilligen und dem Engagement unserer Kollegen, konnte das alles bis Mitte des Jahres umgesetzt werden. Dennoch müssen noch viele Baumaßnahmen durchgeführt werden, um das Gebäude auch wohnlich zu machen.

Beeindruckend an der Schule war die freundliche, fast herzliche Atmosphäre. Fast immer saßen Lehrer im Lehrerzimmer, die gerade einem Schüler Nachhilfeunterricht gaben und auch in den Abendstunden sitzen die Schüler in den Klassenräumen und lernen für ihre Examen. Für die Schüler ist es ein Lebensort geworden. „More than education.“ steht auf ihren Uniformen und dieses Motto erfüllt die Victorian High School in jedem Fall.

Neues vom Uganda-Laden in Potsdam
Seit 10 Monaten gibt es nun unseren Vereinsladen in Potsdam-Babelsberg und er wurde sehr gut angenommen. Hier verkaufen wir Bücherspenden und Geschenkartikel. Wir haben eine feste Öffnungszeit am Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr. So haben wir die Möglichkeit mit Leuten ins Gespräch zu kommen und unsere Vereinsarbeit vorzustellen.

Wir suchen permanent Bücher-, CD-, DVD- und Schallplattenspenden. Auch über eine gelegentliche Aushilfe im Laden würden wir uns freuen.

Aktuelle Vereinsarbeit
Das Weltwärtsfreiwilligenprogramm läuft im September 2013 vorerst aus, wir bieten jedoch weiterhin Kurzpraktika in Uganda an. Das Programm erforderte in den letzten Jahren einen sehr hohen Verwaltungsaufwand und wir erhoffen uns, in der Zukunft wieder mehr Zeit für unsere eigentliche Vereinsarbeit zu haben.
Derzeit prüfen wir jedoch die Möglichkeit, unseren ugandischen Abiturienten, die im Dezember 2013 die Schule beenden, einen Aufenthalt in Deutschland anzubieten. Viele von ihnen können gut bis sehr gut Deutsch sprechen und sind sehr motiviert und interessiert. Problematisch sind zum einen die Finanzierung und zum anderen die Ausstellung des Visa. Für Ideen und Anregungen sind wir sehr dankbar.

 

19 Schüler unserer Schule benötigen finanzielle Unterstützung, da sie das Schulgeld nicht bezahlen können. Wir suchen ganz dringend nach neuen Paten für zwei unserer Schüler aus der 8.Klasse. Es sind zwei Mädchen, die vorher in der Early Learning Primary School waren. Es ist eine Schule für Waisenkinder. Dank der Schulleiterin Agnes dürfen sie auch jetzt noch dort wohnen. Die Mädchen heißen Gloria und Mercy Grace und sind zwei intelligente und liebenswerte Schülerinnen. Das Schulgeld beträgt pro Schuljahr 405 € und kann monatlich oder 3x jährlich gezahlt werden. Die Kinder freuen sich auch über einen Brief- oder Emailsaustausch mit ihren Paten in Deutschland. Bei Interesse bitte eine Email an schulverein.uganda@gmail.com.

Vorhaben 2014
Die Klassenräume sind sehr klein und teilweise zu dunkel, weil sie provisorisch mit einer Spanplattenwand abgetrennt wurden. Mit dem jetzigen baulichen Zustand des Schulgebäudes können und wollen wir uns nicht zufrieden geben. Wir benötigen eindeutig mehr Platz. Daher möchten wir an unserem zweiten Schulbau weiterarbeiten und zwei große Klassenräume schaffen. Die Eltern aller Schüler haben bereits Gelder gesammelt, um den Zement zu kaufen. Aber sie brauchen unsere Unterstützung, um diese Kosten bewältigen zu können.

Dafür bitten wir um Ihre/ Eure Unterstützung. Vielen Dank!
Schulverein Uganda e.V. 
Kto.: 200054945 
BLZ: 13050000 
Verwendungszweck: Bauspende

 

Anke Dreier-Horning

Logo

                   Impressum     |     Datenschutzerklärung